Nachbetrachtung Leipziger Buchmesse

30.03.2012

Es wird wohl mal wirklich Zeit von “Leipzig reist” zu berichten! Aber manchmal ist das eben so nach einer Reise, da muss man die Dinge erst einmal sacken lassen, wieder Ordnung in den Alltag bringen und dann den Blick zurück werfen… und wir haben ja auch schon über unsere Facebook-Seite täglich aus Leipzig berichtet.

Zusammenfassend kann man sagen: Unglaublich!

Messestand Leipzig 2012

Messestand Leipzig 2012

In Zahhlen: 165.000 Besucher an 4 Messetagen, 10 Veranstaltungen unseres Verlages, 9 Autoren anwesend und 3x so viele Bücher verkauft wie auf der letzten Leipziger Buchmesse. Damit ist so eine Messe wirklich anstrengend, macht aber auch unglaublichen Spaß!

Doch erst einmal unseren Dank an all die reiseinteressierten Besucher, die unseren Stand im Herzen des Reisebereiches aufgesucht haben und natürlich auch an die 9 angereisten Autoren, die keine Distanz schrecken konnte!

Chronologisch betrachtet startete die Messe in diesem Jahr mit einem rasanten Aufbau. Das neue Standsystem der Leipziger Messe ebenso wie die intelligent gepackten Kisten, mit denen wir angereist sind, trugen dazu bei, dass uns kein Stau davon abhalten konnte, rechtzeitig am Mittwoch Abend den Stand voll bestückt stehen zu haben, als die Messetore sich zu einer letzten friedlichen Nacht schlossen.

Mit dem Startzeichen stürmten am Donnerstag die Massen dann die Hallen und das bunte Treiben begann. Autoren, Lektoren, Übersetzer, Drucker, Globetrotter, Weltenbummler, App-Entwickler, Reisende, ebooker, Rechtehändler und wer weiß, wer noch alles, stellten sich bei uns vor und besuchten unseren Stand.

Mit dem Fiest durch den wilden Osten

Mit dem Fiesta durch den wilden Osten

Vom ersten Tag akklimatisert, startete am Messefreitag unser Veranstaltungsreigen. Der Dortmunder Autor Kai Schäder setzte den Startschuss mit der Veranstaltung “Durch den wilden Osten” im Veranstaltungsforum in unserem Messebereich. Mit seinem 20 Jahre alten Fiesta ist Kai Richtung Osten aufgebrochen, eine Geschichte, die die Besucher der Buchmesse ebenso fasziniert, wie die Gäste der Abendveranstaltung bei Auto Schneider in der Theresienstraße. Der Ford-Händler war überglücklich über die Veranstaltung, für die seine Kunden sich überschwänglich bedankten… ein Dank den von uns nur noch das halbe Team mitbekam, die andere Hälfte war schon weitergeeilt zu unserer zweiten Abendveranstaltung…

Zu dieser rückten Amelie und Till de Boer mit ihrem Overlandbus an. Das Ziel: Der tapir Store am Leipziger Georgiring. Stau und die behäbige Reisegeschwindigkeit des Busses führten dazu, dass Amelie und Till Leipzig mit einigen Minuten Verspätung erreichten, wo sie bereits der Ausnahmezustand erwartete. Über 100 Gäste tummelten sich im tapir Store, die Stühle waren längst aufgebraucht, das Bier glücklicherweise auch, so dass die leeren Bierkisten zu Sitzgelegenheiten für die letzten Reihen umfunktioniert wurden, während vor der ersten Reihe Isomatten ausgelegt wurden, auf denen sich weitere Gäste flezten. In knapp 2 Stunden Diashow nahmen Amelie und Till die Gäste mit auf ihr “Abenteuer Hippie Trail” und wir durchlebten einen Teil ihrer 2-jährigen Reise nach Indien und Nepal mit den beiden.

Zuhörer vor dem Schwarzen Sofa

Zuhörer vor dem Schwarzen Sofa

Zu spät und zu müde doch glücklich ging es zu Bett, um am Samstag wieder frisch und munter bereit zu stehen für den meistbesuchten Messetag und das größte Cosplay-Evenet (Jugendliche verkleiden und schminken sich angelehnt an japanische Comicfiguren) Europas. Um sich an diesem Tag in die Halle 4 zu wagen, muss man wahnsinnig sein. Sagte ich schon, dass wir um 12:00 Uhr ganz am Ende von Halle 4 auf dem legendären Schwarzen Sofa eine Veranstaltung hatten? Hatten wir!

Mona Thraen war zu ihrer Buchpremiere extra aus England angereist, um der Manga-Community zu verkünden, wie “Schonungslos Japanisch” ihre Zeit in dem asiatischen Land war. Vor einem riesigen Plenum von über 100 Japan-Interessierten fand so der erste Teil der Lesung statt, zu dem leider die Messebuchhandlung nicht erschienen war, um den zahllosen Interessierten Bücher zu verkaufen. Die Lösung: Um 13:00 Uhr hatten wir mit Mona eine weitere Veranstaltung im Reisebereich, so dass wir mit einem ganzen Tross an Fans von Halle 4 zu Halle 3 zogen, zu einer weiteren Veranstaltung mit Mona, bei der diesmal sogar die Messebuchhandlung zugegen war und radikal ausverkauft wurde!

Und der Tag sollte noch asiatisch fortgesetzt werden, denn mit Daniela Gurlt, Erik Lorenz, Christian Rommel, Patrick Scheerer und Ute Schmerbauch traten 5 der Autoren an, die mit ihren Erlebnisberichten unter “Die besten Reiseberichte China” gekommen waren. Und bei 5 Autoren wollten wir es natürlich nicht bei einer Veranstaltung und der knappen Zeit auf der Leipziger Buchmesse belassen, so dass wir am Abend mit den 5 Autoren und unserem Partner China Tours das Leipziger Konfuzius-Institut aufsuchten. Maximal 50 Gästen bietet der Veranstaltungsraum des Konfuzius-Institut Platz, hatte uns der Leiter des Instituts vorgewarnt – was sich als zu wenig erwieß… und so saßen und standen die Gäste auch in den Fluren, Durchgängen und Nebenräumen, wo sie die Autoren zwar nicht unbedingt sehen, aber ihren Worten aus China lauschen konnten. Und natürlich gingen anschließend auch einige fünffach signierte Bücher über den Ladentisch.

Aus Zeit in der Pilgerkirche

Aus Zeit in der Pilgerkirche

Was bleibt da noch? Der Sonntag! Und am Sonntag präsentierte zum einen nochmals Amelie de Boer ihren “Abenteuer Hippie Trail” auf der Buchmesse, zum anderen war es der Tag von Wili Larl und seiner “Aus Zeit” auf dem Jakobsweg. Und auf diesen hat er sich mit einem antiken Traktor begeben, was auf der Leipziger Buchmesse manch Staunen hervorgerufen hat und bei der anschließenden Nachmittagsveranstaltung in der Pilgerkirche von Kleinliebenau das alte Gemäuer mit schallendem Gelächter füllte – und die mitgebrachte Bücherkiste fasst bis auf das letzte Staubkorn leerte. Mehr als 700 Jahre musste dieses Kirchlein stehen, um so etwas zu erleben!

Erschlagen von den Eindrücken? Und das ist nur ein Auszug der erfolgreichsten Leipziger Buchmesse, die wir bisher erleben durften… und wir freuen uns wahrlich schon auf die nächste!!!

Kommentieren